miguelwitte.com

Los once pecados capitales de la comunicación y cómo mejorarla.

Die elf Todsünden der Kommunikation - und wie man es besser macht ...

Los siguientes comportamientos son denominados “pecados capitales”, precisamente porque malogran rápidamente cualquier tipo de comunicación y llevan a malentendidos, enfado, frustración y a abandonar la conversación. Estos “pecados” son cometidos de forma diaria. Esta práctica puede conducirnos, incluso a cometer estos mismos pecados de manera más refleja y frecuente, ya que “¿no es así como la gente habla entre sí?” Sin embargo, usted no debería llevar por esos derroteros sus conversaciones si quiere que éstas sean provechosas. Convendría leer cada “pecado” dos veces y pensar si ha tocado alguna vez con él. ¿Cómo reaccionó? ¿Comete usted el mismo error? ¿Cuándo y con quién? Cuando se repasan los “pecados capitales de la comunicación” queda constancia de con qué frecuencia se emplean las palabras “tu” y “usted” en el discurso. Si usted llega a ser consciente de cometer alguno de estos “pecados capitales”: ¡Pare! ¡Respire hondo! ¡Intente expresarse de otra manera!   Diese Verhaltensweisen werden als Todsünden bezeichnet, weil sie sehr schnell jegliche Kommunikation verderben. Sie führen zu Ratespielen, Missverständnissen, Ärger, Frust und Gesprächsabbrüchen. Diese "Sünden" werden jeden Tag begangen. Dadurch wird es uns leicht gemacht, sie ebenfalls zu begehen - so reden Leute doch miteinander - oder? So sollten Sie aber nicht Ihre Gespräche führen, wenn Sie wollen, dass Ihre Kommunikation erfolgreich wird. Sie sollten jede "Sünde" nochmals lesen und sich überlegen, wann sie Ihnen schon einmal begegnet ist. Wie reagierten Sie darauf? Machen Sie den gleichen Fehler? Wann und mit wem? Bei der Bearbeitung der "kommunikativen Todsünden" wird auffallen, wie häufig die Wörter "Du" und "Sie" verwendet werden. Wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie eine dieser "Todsünden " begehen - aufhören! Atmen Sie tief durch. Versuchen Sie, sich anders auszudrücken!

Sich herablassend benehmen

Comportarse con condescendencia

Juzgar

Siempre que nos permitimos expresar un juicio positivo o negativo sobre alguien manifestamos, de forma tácita, que nos suponemos mejor. Esto es especialmente cierto si juzgamos a otros de forma global y no de forma específica. Expresiones como “Eres un buen trabajador” o “No tienes remedio” no sirven de mucho ya que se trata de comentarios muy generales y el receptor del mensaje se siente tratado “desde arriba”. Procure también evitar juicios globales del tipo “No tienes consideración” o “Te tienes que esforzar más si quieres seguir adelante.”

Especifique su elogio o su crítica. No diga nunca lo que le gusta o lo que no le gusta sin dar razones. Ocúpese de hechos reales en vez de expresar opiniones o interpretaciones. Emplee palabras neutrales y transmitále al otro su respeto a través de su lenguaje corporal, su entonación y use palabras adecuadas a la situación.

 

Bewerten

Wenn wir uns ein positives oder negatives Urteil über jemanden erlauben, dann geschieht dies in der stillschweigenden Annahme, dass wir uns für etwas Besseres halten. Dies trifft ganz besonders dann zu, wenn wir andere ganz global und nicht spezifisch beurteilen. Phrasen wie "Du bist ein guter Mitarbeiter" oder "Du bist hoffnungslos "nützen sehr wenig, da es sich um sehr allgemeine Aussagen handelt, die der Empfänger nur als Behandlung "von oben herab" empfindet. Vermeiden Sie ebenso globale Beurteilungen vom dem Typus "Du bist rücksichtslos" oder "Du musst dich schon stärker engagieren, wenn du weiterkommen willst".

Spezifizieren Sie Ihr Lob oder Ihren Tadel. Sagen Sie nie, was Sie mögen oder nicht mögen, ohne dass Sie dies auch begründen. Befassen Sie sich lieber mit Tatsachen, anstatt Meinungen und Deutungen zu verwenden. Benutzen Sie neutrale Wörter, und vermitteln Sie dem anderen durch Ihre Körpersprache, Ihren Tonfall und Ihre Wortwahl Ihren Respekt vor ihm.

Consolar

Otra forma de superioridad consiste, en ocasiones, en tranquilizar a alguien, en compadecerse o en consolarle mediante expresiones como “Mañana las cosas tendrán otro aspecto”; No te preocupes. - El sol volverá a salir. - Estoy convencido de que todo saldrá bien. - Tu pena me afecta mucho.“ Estos comentarios no suelen servir de mucho ya que frecuentemente son simplemente erróneos. También implican que asumimos poder evaluar la situación del otro mejor que él mismo. Pensándolo bien, esta forma de la comunicación es llanamente indignante.

Hable con otras personas desde una actitud de respeto. No hable con otros ni ”desde abajo hacia arriba“ ni tampoco ”desde arriba“. Así evitará usted un efecto condescendiente. Evite también las expresiones referidas en el párrafo anterior y el hacer de apaciguador de los demás.

 

Trösten

Eine andere Form der Überheblichkeit ist, jemanden zu beruhigen, zu bemitleiden oder zu trösten. "Morgen sieht alles bestimmt ganz anders aus." "Mach dir keine Sorgen, es gibt am Himmel immer einen Silberstreifen, ich bin davon überzeugt, dass alles gut wird." "Dein Kummer nimmt mich so richtig mit." Diese Bemerkungen sind oft nicht gerade hilfreich, da sie viel zu häufig falsch sind. Sie beinhalten auch, dass wir meinen, über die Lage eines anderen besser Bescheid zu wissen als er selbst. Wenn man es sich richtig überlegt, ist diese Form der Kommunikation geradezu beleidigend.

Begegnen Sie anderen Menschen aus einer Haltung der gegenseitigen Achtung. Reden Sie weder von "unten herauf" noch von "oben herab" mit anderen. So vermeiden Sie jegliche herablassende Wirkung. Meiden Sie auch Klischees und leere Beschwichtigungen.

”Hacer de psicólogo” o ”etiquetar”

Seguramente habrá oido ya en ocasiones comentarios como: “Esto sólo lo dices, porque tienes un conflicto de autoridad.” “Tu problema es...” “Es que tienes manía persecutoria.” “Es que no te esfuerzas lo suficiente.” Este tipo de comentarios son ejemplos de “etiquetar”. Este tipo de comunicación eleva al que habla y degrada al otro. Es peligroso colocarle una etiqueta a otra persona o a su comportamiento, ya que en realidad no sabemos si la etiqueta corresponde a la realidad. Y es que en la mayoría de los casos, esto no es así aunque nos comportemos hacia el otro dando por hecho que esta etiqueta es cierta: Esto puede conducir a los más diversos problemas comunicativos.

Resista la tentación de etiquetar a otros o a su comportamiento. Si no está de acuerdo con lo que el otro hace o dice, entonces describa su visión de las cosas de una forma clara sin interpretaciones o valoraciones. Aténgase a los hechos y refiérase sólo al efecto que el comportamiento del otro ha hecho en usted, no lo valore. Estos serían argumentos legítimos y no interpetaciones de “psicólogo amateur”, que nunca son legítimos.

 

Den "Psychologen spielen" oder "etikettieren"

Sie haben sicher schon folgende Kommentare gehört: "Das behauptest du nur, weil du einen Autoritätskonflikt hast." "Dein Problem ist . . ." "Du hast doch Verfolgungswahn." "Du bemühst Dich einfach nicht genügend." Diese Art von Bemerkungen sind Beispiele von "Etikettieren ". Diese Art der Kommunikation "jubelt uns hoch" und stuft den anderen Gesprächspartner herunter. Es ist gefährlich, andere Menschen oder ihr Verhalten mit einem Etikett zu versehen, da wir eigentlich nicht wissen, ob es wirklich stimmt. Meistens stimmt es nämlich nicht. Dennoch benehmen wir uns dem anderen gegenüber, als ob unsere Vermutung zuträfe. Dies kann natürlich zu den verschiedensten kommunikativen Problemen führen.

Widerstehen Sie der Versuchung, andere Menschen oder ihr Verhalten zu etikettieren. Wenn Sie etwas verändern wollen, was ein anderer sagt oder tut, dann beschreiben Sie Ihre Sicht klar und deutlich, ohne Deutung oder Bewertung. Bleiben Sie bei den Tatsachen, und gehen Sie eventuell auf die Wirkung ein, die das Verhalten auf Sie gemacht hat. Das sind legitime Argumente. Dagegen sind die Deutungen eines Amateurpsychologen niemals legitim.

Hacer comentarios irónicos

Aunque la ironía forma parte de las conversaciones cotidianas, en realidad se trata de un degradación agresiva hacia la víctima. Incluso los chistes supuestamente amables pueden fallar y herir sentimientos. Los comentarios irónicos impiden frecuentemente una conversación amable. La ironía pertenece a la categoría de indignar, ridiculizar y avergonzar - y causa estos mismos resultados.

En la mayoría de los casos es mejor decir aquello que opinamos en vez de presentarlo disfrazado de un comentario irónico.

 

Ironische Bemerkungen machen

Obwohl sie teilweise durchaus zum Umgangston gehört, stellt Ironie eigentlich eine aggressive Herabsetzung des Opfers dar. Auch angeblich freundliches Scherzen kann daneben gehen und zu verletzten Gefühlen führen. Oft verhindern ironische Bemerkungen ein offenes Gespräch. Ironie gehört in die gleiche Rubrik wie Beleidigung, Verhöhnen und Beschämen - und führt auch zu den gleichen Ergebnissen.

Es ist meistens besser, das zu sagen, was man wirklich meint, anstatt es in eine ironische Bemerkung zu kleiden.

Hacer preguntas exageradas o improcedentes

A nadie le gusta estar sometido a un interrogatorio, ser examinado o que le saquen información de forma descarada. ¿Le gusta a usted? Y es justamente éste, el efecto que causa una tormenta de preguntas, bien preguntas abiertas que exigen contestaciones completas o bien preguntas cerradas a las que sólo se pueden contestar con un sí , con un no, o con una breve explicación.

Si usted hace una pregunta, entonces procure tener contacto visual y demuestre a través de su lenguaje corporal que está escuchando atentamente - asienta con la cabeza y confirme de vez en cuando lo que le ha dicho el otro. En su contestación haga referencia a algo que el otro haya dicho. Si necesita más información puede entonces pasar a hacer la siguiente pregunta.

Sin embargo, en caso de tener muchas preguntas es mejor pedir permiso: “Si no te importa, me gustaría hacerte algunas preguntas.” Procure enlazar la nueva pregunta con el contenido de la contestacion anterior, mediante un breve resumen de la misma. Esto minimiza la sensación de estar expuesto a un bombardeo de preguntas.

 

Übertriebene oder unangebrachte Fragen stellen

Niemand hat es gerne, wenn er verhört, geprüft oder "ausgequetscht " wird. Mögen Sie das? Genau diesen Effekt erzeugt ein Bombardement von Fragen, seien es offene Fragen, die vollständige Antworten verlangen, oder geschlossene Fragen, die entweder mit "Ja" oder "Nein" bzw. einer kurzen faktischen Angabe beantwortet werden können.

Wenn Sie eine Frage stellen, dann sorgen Sie für Blickkontakt und zeigen Sie durch Ihre Körpersprache, dass Sie zuhören - nicken Sie und bestätigen Sie ab und zu. Beziehen Sie sich bei Ihrer Rückantwort wiederum auf etwas, das der andere gerade gesagt hat, oder fassen Sie das eben Gesagte kurz zusammen. Wenn Sie weitere Auskünfte benötigen, können Sie zu Ihrer nächsten Frage übergehen.

Wenn Sie allerdings sehr viele Fragen an jemanden haben, dann ist es besser, ihn um Erlaubnis zu bitten: "Wenn Sie nichts dagegen haben, möchte ich Ihnen gern einige Fragen stellen." Verknüpfen Sie jeweils die folgende Frage mit der vorangegangenen Antwort, indem Sie kurz zusammenfassen. Dies wird den "Stakkato"- oder "Maschinengewehr-Effekt" mindern.

Signale setzen

Marcar signos

Ordenar

Mandar significa que usted da una instrucción a alguien, de forma que a éste le impide más debates o la posibilidad de recabar más información para luego estar de acuerdo o no. Su orden le hace sentir al otro más bien como una máquina y no como una persona. Según su posición, el otro reacionará bien con una contestación agresiva o bien obedeciendo en contra de su voluntad.
La próxima vez que se sienta inclinado a decir: “Tiene usted que...” o “Basta ya.” es mejor no decir nada. Busque una mejor manera de transmitir su mensaje.
Otra variante de mandar consiste en “enganchar” al otro para dirigirle de forma amable en una determinada dirección. Esto ocurre frecuentemente a través de afirmaciónes lógicas que parten de la base de que el otro las aceptará sin darle realmente la oportunidad de expresarse al respecto. Si hace que la conversación vaya muy de prisa el otro se sentirá arrollado y asentirá.

Emplee su empatía y exprese su mensaje de forma que el otro entienda fácilmente por qué hay que hacer una cosa y no la otra. Proponga ideas para mejorar. Ponga la atención en los resultados que usted quiere alcanzar y deje al otro la forma de conseguirlo. Si usted se da cuenta de que maneja la conversación para lograr de forma rápida sus intenciones, entonces conviene que se plantee la pregunta de si está obligando o intimidando al otro. En caso de respuesta afirmativa, realmente ¿es eso lo que quiere? ¿No sería mejor para usted, y a la larga para la relación con su compañero, si escuchara atentamente al otro?

 

Befehlen

Befehlen bedeutet, dass Sie jemandem eine Anweisung so geben, dass ihm keine Möglichkeit zur weiteren Diskussion bleibt, er sich nicht weiter informieren kann, kein Raum bleibt, um abzulehnen oder gar zuzustimmen. Durch Ihren Befehl fühlt sich der andere eher wie eine Maschine denn als Mensch. Je nach Ihrer Position wird er entweder mit einer aggressiven Antwort oder widerstrebendem Gehorsam reagieren.
Wenn Sie das nächste Mal geneigt sind zu sagen: "Sie müssen ..." oder "Hören Sie auf!", dann hören Sie lieber auf. Suchen Sie nach einer besseren Möglichkeit, Ihre Botschaft mitzuteilen.
Eine subtilere Form des Befehlens ist, den anderen "einzuspannen ". Damit ist gemeint, dass der andere höflich, aber bestimmt in eine Richtung gedrängt wird. Dies geschieht meist durch logische Argumente und Aussagen, die davon ausgehen, dass der andere stillschweigend annimmt, ohne dass ihm wirklich Gelegenheit gegeben wird, sich dazu zu äußern. Indem Sie dafür sorgen, dass die Unterhaltung sehr schnell vorankommt, wird der andere derart übertölpelt, dass er Ihrer Ansicht zustimmt

Benutzen Sie Ihre Empathie, und drücken Sie Ihre Botschaft so aus, dass der andere leicht versteht, warum etwas getan oder unterlassen werden soll. Bieten Sie Verbesserungsvorschläge an. Konzentrieren Sie sich soweit wie möglich auf das Ergebnis, das Sie erzielen möchten, und überlassen Sie dem anderen die Modalitäten. Wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie ein Gespräch schnell zu dem von Ihnen gewünschten Ergebnis führen, dann fragen Sie sich, ob Sie dabei den anderen in Ihre Richtung zwingen oder ihn einschüchtern. Wenn ja - wollen Sie dies wirklich tun? Wäre es für Sie nicht hilfreicher und auf längere Sicht auch besser für die zwischenmenschliche Beziehung, wenn Sie dem anderen aufmerksam zuhören würden?

Amenazar al otro

“Si no haces esto...” o “Sería mejor, si...”: Amenazas de este tipo - bien expresamente, bien de forma sutil como son los mensajes tipo “o esto o lo otro”, provocan la sospecha en los demás, y ésto precisamente no favorece la comunicación. Muchas personas se defienden contra las amenazas y buscan la forma de no obedecer.

Si existen buenas razones para que alguien haga o no haga algo, entonces explíqueselo usted. También puede explicar las posibles consecuencias de forma clara y correcta. En vez de amenazar al otro sería mejor darle ánimos.

 

Den anderen bedrohen

"Wenn Du dies nicht machst . . ." oder "Es wäre besser, wenn . . .": Drohungen dieser Art - entweder ausdrückliche oder subtile, zum Beispiel angedeutete "Entweder-oder-Botschaften" - sorgen dafür, dass Menschen argwöhnisch werden. Dies fördert die Kommunikation nicht gerade. Viele Menschen wehren sich gegen Drohungen. Sie suchen nach Möglichkeiten, nicht zu gehorchen.

Wenn gute Gründe dafür sprechen, dass jemand etwas tun bzw. lassen sollte, dann erklären Sie ihm dies. Sie können ihm auch mögliche Konsequenzen schildern, und zwar auf eindeutige und faire Weise. Ermuntern Sie ihn, anstatt ihn zu bedrohen.

Dar consejos sin que nadie los haya pedido

Si pronunciamos frases como: “Debería usted...”, “Tendría usted que...”, “¿Ha intentado usted también...?” o “Si me quiere escuchar a mi, entonces usted...” corremos el peligro de hablar como si predicáramos o habláramos ex cátedra.

Cuando otras personas quieren escuchar nuestra opinión o nuestro consejo, entonces hay que dejar que pregunten por ello expresamente. Si les obligamos a escuchar nuestro consejo, posiblemente nos ignorarán. Aquello que les decimos será para ellos solamente unas palabras irrelevantes.

Si usted siente que tiene que dar un consejo no solicitado, pida primero permiso para ello. “¿Te importaría que te hiciera una propuesta?” o “¿Te gustaría saber que es lo que haría yo en este caso?”

 

Ungebetene Ratschläge erteilen

Wenn Sätze wie "Sie sollten . . .", "Sie müßten . . .", "Haben Sie auch versucht . . ." oder "Wenn Sie auf mich hören, dann werden Sie . . ." aus uns hervorsprudeln, dann laufen wir Gefahr, dass es so klingt, als ob wir moralisierten, predigten oder einen Vortrag hielten.

Wenn andere Menschen unseren Rat oder unsere Meinung hören möchten, dann lassen Sie sie auch zuerst danach fragen. Wenn wir Ihnen unseren Rat aufzwingen, werden sie uns wahrscheinlich ignorieren. Was wir sagen, wird für sie nur leeres Geschwätz sein.

Wenn Sie unbedingt einen ungebetenen Rat erteilen möchten, dann bitten Sie zuerst um Erlaubnis: "Hätten Sie etwas dagegen, wenn ich einen Vorschlag machen würde?" oder "Möchten Sie gerne hören, wie ich damit umgehen würde?".

Desviación

Vermeidung

Ser poco preciso

Si no hablamos claro desde el principio, nuestro compañero de conversación tiene que adivinar qué es lo que queremos decir. Pero a la hora de adivinar los pensamientos, la gran mayoría de las personas fallan. “Ser poco preciso” también implica no asumir del todo lo dicho por uno mismo. Frases como: “Cada uno sabe, que...” o “La mayoría de las personas estan de acuerdo en que...” son ejemplos de cómo no decir lo que uno personalmente opina.

Sea claro e específico. La llave para eso son el respeto mutuo, la empatía y considerarse responsable por lo que uno mismo ha dicho.

 

Vage sein

Wenn wir nicht gleich zur Sache kommen, muss unser Gesprächspartner herumrätseln, was wir eigentlich meinen oder wollen. Da aber Gedankenlesen nicht allzuweit verbreitet ist, raten die meisten falsch! "Vage sein" bedeutet auch, sich nicht zu seinen eigenen Botschaften zu bekennen. Sätze wie "Jeder weiß, dass . . ." oder "Die meisten Menschen stimmen zu, dass . . ." sind Beispiele dafür, wie man nicht sagt, was man selbst meint.

Spezifizieren Sie! Die Schlüssel dazu sind gegenseitige Achtung, Empathie, für sich selbst sprechen bzw. sich zu seinen eigenen Botschaften bekennen.

Retener informaciones

Algunas personas en sus informaciones, se limitan a comunicar “Sólo lo imprescindible”. Esto quizás haya funcionado antes, pero hoy es preciso informar a la gente de forma completa para que ésta haga bien su trabajo y forme equipos competentes. Retener informaciones lleva a juegos de poder y sentimientos falsos de superioridad y no a una comunicación verdadera.

Si usted posee informaciones útiles para alguien, entonces no se los oculte. Posiblemente a cambio, se enterará de algo interesante para usted mismo.

 

Informationen zurückhalten

Manche Menschen verbreiten Informationen auf der Basis von "Nur soviel wie notwendig ". Vielleicht hat diese Haltung früher funktioniert, aber heute müssen Menschen umfassend informiert werden, wenn sie ihre Arbeit richtig machen und erfolgreiche, vollwertige Mitglieder ihres Teams sein sollen. Informationen zurückhalten führt zu Machtspielen und falschen Überlegenheitsgefühlen anstatt zu einer erfolgreichen Kommunikation.

Falls Sie irgendwelche Informationen besitzen, die jemand anderem nützlich sein könnten, dann geben Sie diese auch weiter. Höchstwahrscheinlich werden Sie wiederum etwas Interessantes für sich selbst in Erfahrung bringen.

Maniobras de distracción

Si una conversación se vuelve muy emocional o personal, esto puede hacer que uno de los interlocutores se sienta incómodo e intente cambiar ésta a temas más cotidianos, distrayendo al que habla, cambiando de tema o respondiendo con muletillas.

Ponga antención a su compañero de conversación y utilice técnicas para escuchar activamente. No estamos obligados a llevar una conversación profunda y filosófica cada vez que hablemos con alguien. Sin embargo, algunas conversaciones nos ofrecen la posibilidad de echar un vistazo a un mundo personal y no deberíamos rechazarlo de forma automática. Algún compañero quizás quiera hablar con nosotros de algo personal, si le mostramos nuestro desinterés, la comunicación no sería muy productiva.

 

Ablenkungsmanöver

Wenn ein Gespräch sehr emotional oder persönlich wird, können sich andere Menschen unbehaglich fühlen und versuchen, wieder auf oberflächliche Themen zurückzukommen. Dies führt dazu, dass wir den Sprecher ablenken, das Thema wechseln oder in Klischees antworten.

Konzentrieren Sie sich auf Ihren Gesprächspartner und benutzen Sie die Techniken für aktives Zuhören. Wir sind nicht gezwungen, jedes Mal, wenn wir uns mit jemandem unterhalten, ein tiefes, bedeutsames Gespräch zu führen. Andererseits gewähren uns manche Gespräche einen tiefen persönlichen Einblick und dies sollten wir nicht stets automatisch ablehnen. Ein Teammitglied oder ein Kollege könnte andeuten, dass er etwas Persönlicheres mit uns besprechen will: Eine erfolgreiche Kommunikation wird dann nicht erreicht, wenn wir ihm die kalte Schulter zeigen.

copyrightcopyright

link ¿Quién es Werner Stangl? | Fuente del texto original | Acerca de este proyecto link

volver a los link Apuntes científicos de Werner Stangl - index

about |mail | sitemap | index Valid XHTML 1.0 Strict valid css